BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Glas 2022 - 8. Immenhäuser Glaspreis

Dokumente:


A U S S C H R E I B U N G
zum 8. Immenhäuser Glaspreis

 

Im Jahr 2022 wird zum 8. Mal der Immenhäuser Glaspreis ausgeschrieben. In Deutschland lebende und arbeitende Künstler können sich bis zum 16. Januar 2022 mit maximal zwei neuen Glasobjekten bewerben.


Die ausgewählten Arbeiten werden vom 21. Mai bis 17. September 2022 im Glasmuseum Immenhausen in einer Ausstellung gezeigt. Die Ausstellungseröffnung findet am Samstag, dem 21. Mai 2022, statt, die Finissage mit Preisverleihung wird am 17. September 2022 erfolgen. Der „Immenhäuser Glaspreis 2022“ wird durch eine unabhängige Fachjury ausgewählt. Die Mitglieder der Jury werden noch bekannt gegeben.

 

Es sind folgende Preise vorgesehen:
1.     Preis: 1.500, -- Euro Stadtsparkasse Grebenstein
2.     Preis: 1.000, -- Euro gestiftet von der Sparkassenversicherung art regio
3.     Preis:    500, -- Euro von der Stadt Immenhausen


Außerdem wird durch die Besucher der Ausstellung ein Publikumspreis vergeben, der durch den Museumsverein mit 300, -- Euro dotiert ist. Künstlerinnen und Künstler können sich mit Studioglas-Objekten, Flachglas-Arbeiten und innovativen Hohlglasgestaltungen bewerben.


Bewerbungsschluss ist 16. Januar 2022


Die Arbeiten werden in Vitrinen gezeigt. Sie dürfen daher eine Tiefe oder einen Durchmesser von 50 cm nicht überschreiten. Freistehende Objekte, Wandobjekte und Installationen sind nur nach vorheriger Absprache möglich. Flachglas-Arbeiten sollten die Maße: H. 120, B 80 cm nicht überschreiten.

 

Teilnahmebedingungen: 

•    Die Künstlerinnen/Künstler müssen in Deutschland leben und arbeiten.
•    Jede Künstlerin/jeder Künstler kann sich mit max. zwei Glasobjekten an der Ausstellung beteiligen.
Die Arbeiten müssen nach dem Jahre 2019 entstanden und dürfen noch nicht in einer öffentlichen Ausstellung gezeigt worden sein.
Die Arbeiten müssen zu einem überwiegenden Teil aus Glas bestehen.

•    Die ausgestellten Arbeiten werden durch die Museumsleitung und den Vorstand des Museumsvereins anhand des Fotomaterials zur Ausstellung ausgewählt. 
•    Die Jurierung erfolgt im Verlauf der Ausstellung, die Preisträger werden vor der Finissage benachrichtigt. 
•    Bis 16. Januar 2022 sind die Unterlagen zu den eingereichten Objekten dem Glasmuseum per Email vorzulegen. Dazu gehören der ausgefüllte Meldebogen mit den biografischen Angaben und die Blätter mit den Informationen zu den eingereichten Objekten (Handschriftliche Meldungen werden NICHT angenommen. Bitte die Word-Dateien ausfüllen und zurücksenden – keine PDF-Dateien).
•    Rechtefreie Bilddateien in druckfähiger Qualität müssen per Email geschickt werden, die einzelnen Bilddateien sind mit Nachnamen, Vornamen und Titel des Objekts zu benennen, um Verwechselungen auszuschließen. 
•    Die Fotos dürfen ohne Einschränkung für Werbezwecke in Print- und Online-Medien genutzt werden.
•    Bis Ende April 2022 (nach Absprache auch früher oder später) müssen die Arbeiten im Museum angeliefert sein und haben bis zur Finissage zur Verfügung zu stehen. 
•    An- und Rücktransport der Arbeiten erfolgen durch die Künstler zu ihren Lasten und auf eigenes Risiko.
•    Die Objekte sind während der Dauer der Ausstellung sowie für den Auf- bzw. Abbau der Ausstellung durch das Museum versichert, sofern Auf- bzw. Abbau durch Museumsmitarbeiter geschieht.
•    Zur Ausstellung erscheint ein Katalog, in dem jeder Künstler auf einer Doppelseite vorgestellt, die Objekte beschrieben und eine Arbeit abgebildet wird. 
•    Durch die Museumsleitung werden Fotos für die Plakatgestaltung ausgewählt. Die Reproduktionsrechte an den eingereichten Fotos haben deshalb bei den Künstlern zu liegen. 
•    Die Arbeiten können verkauft werden. Die Museumsleitung wird dazu gegen eine Provision von 20 % des Verkaufspreises die Kaufinteressenten an die Künstler vermitteln. 
•    Die Künstlerinnen/Künstler werden bis Anfang Februar per Email über eine Ablehnung an der Ausstellung benachrichtigt. Erfolgt keine Rückmeldung, gilt die Arbeit als angenommen.
•    Die Arbeiten können wieder am Tag der Finissage abgeholt werden. Der Paketversand erfolgt nur nach Rücksprache mit den Künstlern. Arbeiten, die innerhalb eines halben Jahres nach Ende der Ausstellung nicht abgeholt werden, werden in die Sammlung des Glasmuseums aufgenommen. 
•    Mit der Anmeldung zur Teilnahme am Wettbewerb werden die Teilnahmebedingungen anerkannt.