BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
 

Sonderveranstaltungen 2019

Sonderveranstaltung:

Was gibt´s Neues?

Neuerwerbungen im Glasmuseum

18. November 2018 bis 28. April 2019

 

 

Irene Rezzonico: ArmadilloUnter neuem Dach zeigt das Glasmuseum Immenhausen seine neue Kunst.

 

Nachdem das Museum mehr als fünf Monate wegen der Dach- und Deckensanierung geschlossen war, ist der Besuch jetzt wieder möglich. In der Ausstellung im Erdgeschoss ist einiges von dem zu sehen, was in den vergangenen Jahren angekauft wurde oder als Geschenk hinzugekommen ist.

Aus dem Nachlass einer Sammlerin konnten einige Glasobjekte aus den 1970er Jahren erworben werden. Diese Stücke ergänzen die bestehende Sammlung des Museums sehr gut und vermitteln einen Eindruck von den Anfängen der Studioglaskunst. Arbeiten der 1995 verstorbenen Norwegerin Benny Motzfeld zählen ebenso dazu wie Objekte von Ann Wolff, die durch ihre Tätigkeit bei der schwedischen Glashütte Kosta Boda bekannt geworden ist.

Doch nicht nur im Erdgeschoss gibt es Neues zu sehen. Im Obergeschoss wurde die Abteilung „Gebrauchsglas-Design“ neu geordnet und mit anderen Schwerpunkten versehen. Anhand der ausgestellten Gläser lässt sich ein „Schnellgang“ durch die Design-Geschichte vom Jugendstil bis heute absolvieren.

 


 

Sonderveranstaltung:

Museum bei Nacht

03. April 2019, 20:00 Uhr

 

 

Bei Dunkelheit, wenn nur die Vitrinen mit den Glasobjekten beleuchtet sind, entfaltet sich eine besondere Atmosphäre im Glasmuseum. Die ausgestellten Gläser präsentieren sich in besonderem Licht und kommen ganz anders zur Geltung, als das dies bei Tag der Fall ist. Der Blick der Besucher wird nicht abgelenkt, sondern gezielt auf die einzelnen Gläser gerichtet. Neben Führungen durch das dunkle Museum gibt es Gelegenheit, bei kleinen Snacks und Getränken ins Gespräch zu kommen und von den Museumsmitarbeitern auch einmal Informationen aus dem Hintergrund zu erfahren.

Kosten 6,-- € inkl. Essen und Trinken

 


 

Dem Glas auf der Spur – Richard Süßmuth in Immenhausen

09. März 2019, 14:00 Uhr

 

 

Süßmuth-Pfad

In Anlehnung an die eco-Pfade des Landkreises gibt es jetzt in Immenhausen den „Süßmuth-Pfad“, der auch in einer kleinen Broschüre vorgestellt wird. Der Glaskünstler und Unternehmer hat in Immenhausen nach 1945 nicht nur die Glashütte wieder aufgebaut und erfolgreich betrieben.

 

An zahlreichen Orten in der Stadt hat er seine Spuren hinterlassen. Da sind zuerst das Glasmuseum und die umgebenden Bauten, die an die bedeutende Persönlichkeit erinnern: die „Süßmuth-Villa“, das Pförtnerhaus, das Ausstellungshaus und das Hotel, aber auch das Vertriebenendenkmal, das sicherlich von vielen übersehen wird. Auch die Arbeiterhäuser der Glashütte und vor alles die Glasmalereien in den Immenhäuser Kirchen halten das Andenken an Richard Süßmuth wach.

 

Die geführte Wanderung durch Immenhausen an die in der Broschüre beschriebenen Orte beginnt im Glasmuseum.

 

 


 

Vortrag:

„Costa Rica: Wunder der Natur zwischen Karibik und Pazifik“
mit Christa und Bernd W. Richter

14. März 2019, 19:00 Uhr

 

 

Reisebericht im Glasmuseum Immenhausen:

 

Dieses Land – gelegen zwischen Nicaragua und Panama – gilt als das abwechslungsreichste und friedlichste Land Mittelamerikas. Eine Vulkankette mit teilweise noch aktiven Vulkanen bis fast 3000 Meter Höhe trennt das Land und führt auch zu unterschiedlichen klimatischen Verhältnissen.

 

KaribikÖstlich der Bergkette erstreckt sich das karibisch-atlantische Tiefland mit intensiver Landwirtschaft, vor allem dem Anbau von Bananen, Ananas und Zuckerrohr. An der karibischen Küste, die eher flach ist, finden sich ausgedehnte Naturschutzgebiete. Das zentrale Hochland ist vom Kaffeeanbau geprägt, dort hat sich auch die Hauptstadt San José ausgebreitet. Westlich der Gebirgskette erstreckt sich der pazifische Trockenwald im Norden und Regenwald im Süden. Die pazifische Küste ist stark gegliedert, viele Naturparke erfreuen die Besucher.

 

Ein besonderes Erlebnis ist es, die vielfältige Flora und Fauna in Costa Rica zu erleben. Diese Bilder und kurzen Videos sind auch der Schwerpunkt des Vortrags im Glasmuseum.

 

Die Reise führt von der Hauptstadt San José zunächst in das zentrale Hochland. Anschließend wird der Nationalpark Tortuguero an der Karibik besucht. Auf der weiteren Fahrt zum Pazifik geht es in die Nähe des Vulkans Arenal und am Pazifik zum Nationalpark Manuel Antonio, bevor die Reise in der Hauptstadt wieder endet.

 

 


 

Konzert mit dem Gitarren- und Mandolinenverein Immenhausen

27. April 2019, 18:00 Uhr

 

 


 

Internationaler Museumstag

19. Mai 2019, 13:00 - 17:00 Uhr

 

 

Der Eintritt im Glasmuseum ist frei, außerdem werden historische Filme zur Glasherstellung vorgeführt und es gibt eine kostenlose Führung.

 

 


 

Blauer Sonntag

11. August 2019, 10:00 - 17:00 Uhr

Blauer Sonntag

Es findet wieder ein Glas- und Porzellanflohmarkt auf dem Gelände des Glasmuseums statt.

Kaffee, Kuchen und Bratwurst gibt es im Zelt!

 

 


 

Finissage

12. Oktober 2019, 15:00 Uhr

 

 

Schlussveranstaltung zur Ausstellung „GLAS 2019“ mit Preisübergabe an die Gewinner des 7. Immenhäuser Glaspreises

 

 


 

Heißer Herbst
17. November 2019, 13:00 - 17:00 Uhr

 

 

Der Glasbläser Frank Ballowitz aus Hadamar zeigt seine Kunst, Kinder können Glaskugeln bemalen, es gibt Kaffee und Kuchen zur Stärkung.

 

 

 


Glas & Klassik


 

Trio Tango Notturno: Erlesene Schlager und Chansons der 20er, 30er und 40er Jahre

05. April 2019, 20:00 Uhr

 

Foto: Dr. Yvonne Sophie ThöneDas neue Jahr star­tet mit ei­ner neu­en Kas­se­ler For­ma­ti­on um die Sän­ge­rin Clau­dia Rie­mann. Die drei her­vor­ra­gen­den Künst­le­rin­nen und ein Sa­xo­pho­nist prä­sen­tie­ren ihr ers­tes ge­mein­sa­mes Pro­gramm. Er­le­se­ne Schla­ger und Chan­sons aus den 20er-, 30er- und 40er Jah­ren wer­den von der Chan­son­net­te mit der tie­fen Stim­me und den Mu­si­ke­rin­nen Ju­lia Rein­gardt am Flü­gel, Ka­tha­ri­na Schmidt-Hur­ti­en­ne an der Vio­li­ne und Ste­fan Zeit­ler am Sa­xo­phon stil­si­cher und ein­fühl­sam zu Ge­hör ge­bracht. Die be­son­de­ren Ar­ran­ge­ments ver­lei­hen der Mu­sik ei­nen lei­den­schaft­li­chen und sinn­li­chen Te­nor und las­sen den Klang­zau­ber der ver­gan­gen Zei­ten wie­der auf­le­ben.

 

Der Ter­min der Ver­an­stal­tung ist Frei­tag, der 05. April 2019, 20:00 Uhr.

 

Die Ti­teln wie „Auf den Flü­geln bun­ter Träu­me“, „Das kann doch ei­nen See­mann nicht er­schüt­tern“, „C´est si bon“, „Bel ami“, „Sa­lut d´Amour“ „Ir­gend­wo auf der Welt“, „Bei mir bist du Schön“, „Wenn die Son­ne hin­ter den Dä­chern ver­sinkt“ und vie­les mehr ha­ben die Mu­si­ke­rin­nen aus ih­rem gro­ßen Re­per­toire für die­ses un­ter­halt­sa­mes Pro­gramm aus­ge­sucht. Las­sen Sie sich über­ra­schen. Ich freue mich, wenn wir wie­der ei­ne gut be­such­te Ver­an­stal­tung prä­sen­tie­ren kön­nen.

 

Ei­ne Vor­anmel­dung für Ein­tritts­kar­ten ist wie im­mer un­ter 05673 / 925353 oder über die Kon­takt­sei­te https://glas-und-klassik.de/kontakt/ mög­lich. Die Kar­te kos­tet 15 €.

 


 

Trio Sangre Vital Tango, Argentino vom Feinsten

07. Juni 2019, 20:00 Uhr

 

Fotohinweis: Rico Kammerer (1), Privat (2)Den Ter­min soll­ten Sie sich mer­ken. Frei­tag, den 7. Ju­ni 2019, 20 Uhr. Trio Sang­re Vi­tal – ihr Na­me ist Pro­gramm – die drei Tan­go­mu­si­ker ver­eint das pul­sie­ren­de Herz­blut des Tan­go Argen­ti­no. Ihr Re­per­toire re­prä­sen­tiert die gol­de­nen Jah­re des Tan­gos ge­nau­so wie den Tan­go Nue­vo aber auch zeit­ge­nös­si­sche Wer­ke. Das Spiel des En­sem­bles fes­selt durch gro­ße Emo­tio­na­li­tät und ei­ne Lei­den­schaft, die un­ter die Haut und in die Fü­ße geht.

 

Der in­ten­si­ve, in­ni­ge Dia­log des Sän­gers Mar­cos Rud­mann mit den ge­fühl­vol­len Klän­gen des Ban­do­ne­ons, ge­spielt von Sa­bi­na Rich­ter so­wie dem aus­drucks­star­ken Spiel des Gi­tar­ris­ten Guil­her­me Sche­rer ent­führt un­mit­tel­bar und un­ver­gess­lich in die Welt des Tan­go Ar­gen­ti­no.

 

Un­ter dem Ober­be­griff Tan­go wird so­wohl der Tanz als auch die Mu­sik­rich­tung Tan­go ver­stan­den. Da­bei hat der Tan­go auch in der Dich­tung und im Ge­sang ei­gen­stän­di­ge Aus­drucks­for­men her­vor­ge­bracht. Seit dem En­de des 19. Jahr­hun­derts hat sich der Tan­go in ver­schie­de­nen For­men von Bue­nos Ai­res aus in der ge­sam­ten Welt ver­brei­tet. Zur Un­ter­schei­dung ge­gen­über dem (ge­le­gent­lich eu­ro­päi­scher Tan­go ge­nann­ten) Stan­dard­tan­go des Welt­tanz­pro­gramms wird die ur­sprüng­li­che­re (we­ni­ger re­gle­men­tier­te) Form des Tan­zes und die zu­ge­hö­ri­ge Mu­sik welt­weit Tan­go Ar­gen­ti­no ge­nannt. In Ar­gen­ti­ni­en selbst ist die Be­zeich­nung nicht üb­lich, dort spricht man in der Re­gel schlicht von Tan­go. Der Tan­go ge­hört be­reits seit Sep­tem­ber 2009 zum Im­ma­te­ri­el­len Kul­tur­er­be der Mensch­heit der UNESCO.

 

Ach­ten Sie auf die Hin­wei­se in der Pres­se und auf un­ser recht­zei­tig er­schei­nen­des Pla­kat. Kar­ten kön­nen wie im­mer un­ter 05673 925353 oder über die Kon­takt­sei­te https://glas-und-klassik.de/kontakt/ re­ser­viert wer­den.

 

 


 

Duo Cha-Li-Ro:„Ach, irgendwas mit Liebe“

06. September 2019, 20:00 Uhr

 

Foto: Sabine JacobAm Frei­tag, dem 6. Sep­tem­ber gibt es bei Glas & Klas­sik ei­nen ein­zig­ar­ti­gen und ab­wechs­lungs­rei­chen Abend voll be­rüh­ren­der Mu­sik mit dem Duo Cha-Li-Ro.  Da geht es um „ …ach, ir­gend­was mit Lie­be“. Ein hei­ter-iro­nisch, auf­ge­räumt-me­lan­cho­lisch und wit­zig-schrä­ges Pro­gramm. Chan­sons, Lie­der und Ro­man­zen über das The­ma Lie­be, was Sie ja al­les schon wuss­ten, noch nicht ken­nen, aber un­be­dingt wis­sen müs­sen. Das Duo Cha-Li-Ro, be­stehend aus der Mo­de­ra­to­rin und Sän­ge­rin Pal­my­ra Klin­nert und dem Pia­nis­ten Va­dim Krisch­to­pow, stel­len ein­fühl­sam, dif­fe­ren­ziert und aus­drucks­stark Chan­sons in Form ver­ton­ter Poe­sie dar. Da­bei stel­len sie noch un­be­kann­te Ly­ri­ker aus Kas­sel und Um­ge­bung, so­wie aus dem deutsch­spra­chi­gen Raum vor. Die Ver­to­nun­gen der Stü­cke stam­men aus­schließ­lich aus der Fe­der von Va­dim Krisch­to­pow.

 

Als be­son­de­ren Gast stel­len sie die Sän­ge­rin He­le­na mit zwei gi­tar­ren­be­glei­te­ten rus­si­schen Lie­bes­roman­zen vor.

 

Freu­en sie sich auf ei­nen schö­nen Abend im Glas­mu­se­um. Kar­ten­vor­be­stel­lun­gen wie im­mer un­ter der Te­le­fon­num­mer 05673 / 925353.

 

 


 

Die schönsten Operettenmelodien

08. November 2019, 20:00 Uhr