BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
 

Sonderveranstaltungen 2013

 

Klavierkonzert
mit Professor Christian Elsas

am Freitag, den 25. Januar um 20.00 Uhr

 

 


 

Südafrika
Landschaften, Tiere und Menschen im Nordosten

Dienstag, 5. März 2013 ab 19.00 im Glasmuseum Immenhausen

Referenten sind Christa und Bernd Richter,
die diese Reise im September und Oktober 2012 mit einem Mietwagen unternahmen

 

Nördliche Drakensberge Spitzmaulnashorn Dorf in den Drakensbergen
Blyde-River Kinder in Swasiland Junger Elefant

Das Ehepaar Richter nimmt die Besucher mit auf eine Frühlingsreise in den Nordosten der Republik Südafrika. Die Reise führt zunächst von Johannesburg über Pretoria in die Bergwelt von Mpumalanga an der Abbruchkante des südafrikanischen Hochlands zum Lowveld. Hier hat die Erosion in Jahrmillionen einen grandiosen Canyon im Blyde River geschaffen.

 

Weiter geht es ins afrikanische Tiefland mit dem großen Krüger-Park. Hier und in einem kleinen privaten Wildreservat stehen vor allem die Tierbeobachtungen auf dem Programm, was auch zu einmaligen Erlebnissen führt. Auf dem Weg nach Süden wird dann das Königreich Swasiland besucht und dabei ein Wildreservat, in dem vor allem die Nashörner eine große Rolle spielen.

 

Nach einem Abstecher in den Hluhluwe-Umfolozi-Park wird der Indische Ozean erreicht, dessen Küste besonders im Frühling von einer üppigen Vegetation geprägt wird. Über Durban geht es zurück in die Berge.

 

Das letzte Ziel vor der Heimreise sind die nördlichen Drakensberge an der Grenze nach Lesotho, einem Gebiet, das sich wunderbar zum Wandern eignet.

 

Der Vortrag wird mit Hilfe eines HD-Beamers sicher zu einem Erlebnis und kann Anregungen für einen selbst geplanten Urlaub in Südafrika geben. Christa und Bernd Richter stehen im Anschluss an den Vortrag für Fragen und Reiseinformationen zur Verfügung. Der Eintritt beträgt vier Euro. Weitere Infos im Glasmuseum bei Dagmar Ruhlig-Lühnen (05673-2060)

 


 

Internationaler Museumstag
12. Mai 2013


Der Eintritt im Glasmuseum ist ermäßigt, außerdem werden historische Filme zur Glasherstellung vorgeführt und Kinder können Glas bemalen.

 


 

Glas & Klassik

Akkordeonspielereien mit "Die Bälger"
24. Mai 2013 20.00 Uhr

 


 

Blauer Sonntag
18. August 2013 10 - 17 Uhr

 

mit

- Glas- und Porzellanflohmarkt im Glasmuseum
- Filme zur Glasproduktion
- Sonderausstellungen

 

Am Sonntag, 18. August 2013, findet der diesjährige BLAUE SONNTAG statt. Aus diesem Anlass veranstaltet das Glasmuseum Immenhausen wieder einen Porzellan- und Glasflohmarkt auf dem Gelände vor dem Museum. Wie im vergangenen Jahr können Privatleute nicht mehr benötigtes Glas und Porzellan aus Kellern, Dachböden und Schränken zum Verkauf anbieten.


Sicherlich werden aus Immenhausen und Umgebung zahlreiche Süßmuth-Gläser präsentiert, es können aber auch alle anderen Marken an den Mann und die Frau gebracht werden.


Schnäppchenjäger und Sammler von Designobjekten sollten die Gelegenheit nutzen, um das eine oder andere Süßmuth-Glas zu ergattern.

 

Außerdem besteht Gelegenheit zum Besuch der Sonderausstellungen im Glasmuseum. Bis einschließlich 18. August ist die Ausstellung „Alt-Glas, einmal anders - Otmar Alt und Glaskunst“ zu sehen. Verlängert wurde außerdem die Präsentation der Jugendstilgläser aus der Theresienthal-Hütte in Zwiesel. Wer also bislang versäumt hat, diese beiden interessanten Ausstellungen zu besuchen, hat am BLAUEN SONNTAG die Gelegenheit dazu.


Auch historisches Filmmaterial aus der Geschichte der Glashütte wird gezeigt.


Der Eintritt ist ermäßigt: Erwachsene zahlen nur 2,50 Euro, Schüler und Studenten 1,50. Familien zahlen 6,00 Euro.


Selbstverständlich ist während des Flohmarkts für das leibliche Wohl der Besucher gesorgt. Es gibt Bratwurst der Metzgerei Köhler und selbstgebackenen Kuchen.

 


 

Einzigartige Klänge aus gläsernen Instrumenten in Immenhausen

 

Ein ganz besonderes Klangerlebnis erwartet die Besucher am Samstag, den 24. August 2013, in der Evangelischen Kirche in Immenhausen.

Die Musiker Olaf Pyras und Marcel Quappen geben dort eines ihrer einzigartigen Konzerte auf den Glasglockenspielen und den Glarophonen.

Und auch für diesen Tag haben sie sich ein besonderes Highlight einfallen lassen.

 

Entstanden sind diese wohl einzigartigen Instrumente in der Glashütte von Rolf Wiemers in Clausthal-Zellerfeld. Im Jahr 2011 feierten die beiden Musiker, Olaf Pyras (Percussionist) und sein Student Marcel Quappen, die von Haus aus eigentlich Schlagzeuger sind, mit ihren Glasklängen Weltpremiere. Olaf Pyras studierte Musik und Kunst in Kassel sowie Schlagzeug bei Stephan Froleyks in Münster und unterrichtet derzeit am Institut für Musik der Universität Kassel und der Hochschule für Musik in Detmold.


Seit 2011 begeistern sie nun immer wieder aufs Neue Tausende von Besuchern in ausverkauften Konzerten. Sie spielen keine alltägliche Musik, die Klänge sind neu und außergewöhnlich. Auch selbst komponierte Stücke sind dabei. Für das Konzert am Samstag, den 24. August, haben sie sich einen weiteren Höhepunkt ausgedacht – Die gläsernen Instrumente treffen auf das Element Wasser.


Somit ergibt sich eine einzigartige Veranstaltung, bei der die Augen und die Ohren nicht zu kurz kommen – eine Kombination aus außergewöhnlichen Klängen und einer spektakulären Show. Ein Konzertereignis, welches Sie nicht versäumen sollten.


Wer bei diesem exklusiven Konzert dabei sein möchte, um 19 Uhr geht’s los in der Evangelischen Kirche in Immenhausen. Veranstaltet wird das Konzert von dem Glasmuseum Immenhausen und der Evangelischen Kirchengemeinde Immenhausen. Sie laden alle recht herzlich ein und freuen sich über jeden, der sich dieses einmalige Erlebnis mit anschauen möchte.


Da erfahrungsgemäß die Karten innerhalb weniger Tage ausverkauft sind, ist hier Eile geboten.
Karten für die Veranstaltung werden im Vorverkauf für zwölf Euro im Glasmuseum Immenhausen Tel. 05673/2060 und im Schreibwarengeschäft Bleistift in Immenhausen 05673/995390 angeboten. An der Abendkasse kostet die Karte 15 Euro.

 


 

Entdeckertage
1. September 2013, 13 - 17 Uhr


Der Eintritt im Glasmuseum ist ermäßigt, außerdem werden historische Filme zur Glasherstellung vorgeführt und Kinder können Glas bemalen.

 


 

Glas & Klassik

Kabarett mit Hans Georgi "Der kleine Maschmeier"
27. September 2013 20.00 Uhr

 


 

Glas & Klassik

Musik der 20er Jahre mit Vocal-Ensemble "Pro-Vocale" und Herrn Sosna mit Eigenkompositionen am Flügel
8. November 2013 20.00 Uhr

 


 

Heißer Herbst
17. November 2013


Glasbläser Frank Ballowitz aus Hadamar zeigt seine Kunst, Kinder können Glaskugeln bemalen, es gibt Kaffee und Kuchen zur Stärkung.

 


 

Myanmar - eine Reise in ein goldenes Land

Reisebericht und Fotoshow mit Ursula und Henning Ringewaldt aus Kassel
Do. 28.11.2013, 19 Uhr

 

MyanmarEin asiatisches Märchen wird am Donnerstag, dem 28. Nov. um 19.00 Uhr in Immenhausen vor den Augen und Ohren der Besucher  des Glasmuseums entstehen, in einem Reisebericht über das alte Königreich Burma, heute Myanmar.  Die durch zahlreiche Reiseberichte  bekannte Familie Ringewaldt wird aus einer geheimnisvollen Region berichten, die zwischen Indien, China und Thailand liegt. Kaum ein Land in der Welt hat die 2.500 Jahre alte Kultur so erhalten können wie Myanmar. Das Land öffnet sich für ausländische Besucher nur sehr langsam und gibt den Blick frei auf  tief im Buddhismus verwurzelte  Menschen. Immer wieder treffen wir auf Zufriedenheit, Glück und  große Gastfreundschaft.  Im Gegensatz zum einfachen Leben in manchmal kaum vorstellbarer Armut  überraschen  glanzvolle  Prozessionen und magische Momente in goldenen Tempeln.  Wir erleben Menschen zu Hause, in den Dörfern und bei der täglichen Arbeit. Wir erleben Feste, die  auch heute noch zu den schönsten von ganz Asien zählen, geheimnisvoll, unberührt und ursprünglich. Hier ist wirklich alles Gold, was glänzt, im  Land der goldenen Pagoden.

 

Die großartige Shwedagon - Pagode in der ehemaligen Hauptstadt Yangon ist das religiöse Zentrum des gesamten Landes und eine der größten Tempelanlagen der Welt, ein Zentrum des Glaubens in unbeschreiblicher Pracht.  Diese Pagode ist auch ein wichtiger Ort für erste politische Veränderungen in Myanmar.  Die  Friedensnobelpreis-Trägerin von 1991, Aung Suu Kyi, gilt nach langen Jahren im Hausarrest heute als große Hoffnung für Freiheit und Demokratie.

 

Wir erreichen nach mühevollem Aufstieg den  "Goldenen Felsen" bei Kyaikto,  den eindrucksvollsten Pilgerort des Landes.   Weitere Höhepunkte warten am Inle-See. Die akrobatisch geschickten und  weltweit einmaligen Einbein-Ruderer zeigen uns ihre besondere Technik beim Fischfang. Die Menschen leben in Pfahlbauten an echten Wasserstraßen. Die schwimmenden Gärten müssen angebunden werden, damit sie der Wind nicht davon treibt. Nationale Minderheiten in zauberhaften Trachten, lachende Kinder oder das in ganz Asien bekannte Kloster der springenden Katzen machen neugierig.  Weiter im Norden weckt der Name Mandalay Erinnerungen an das alte Königreich Birma, das 1885 von den Engländern mit Gewalt ins Empire einverleibt wurde. Besondere Geister, die Nats, begegnen uns, und die immer engere Nähe zu den Menschen in diesem noch weitgehend unbekannten Land bereichert unsere Reise in besonderer Weise. Hauchdünnes Blattgold wird geschlagen und von den Gläubigen auf Buddhafiguren geklebt. Ruhe erfasst die Besucher, Zeit für Gelassenheit und Meditation.

 

Auf dem  Irrawaddy, dem großen Strom Myanmars, erreichen wir  schließlich Bagan, eine ehemalige Königsstadt, die mit über 2000 Tempeln und Pagoden auch heute noch zu den eindrucksvollsten archäologischen Orten in ganz Südostasiens gehört. Wir erkunden diesen Ort zu Fuß, mit der Pferdekutsche und dem Fahrrad. Dann verlieren  wir  den Boden unter den Füßen und sind dem Himmel ganz nah. Wir heben ab, im Heißluftballon über den Tempeln und Stupas von Bagan, Momente für die Ewigkeit.