Glasmuseum Immenhausen


 

Logo GlasmuseumDas Glasmuseum in Immenhausen am Reinhardswald in der Nähe von Kassel ist eines der wenigen Spezialmuseen für Glas in Deutschland. Es wurde im Jahre 1987 durch die Stadt Immenhausen im umgebauten Generatorgebäude der ehemaligen Glashütte Süßmuth eröffnet.

 

Das Museum beschäftigt sich mit der nordhessisch-südniedersächsischen Glastradition in Mittelalter und früher Neuzeit. Außerdem wird die Geschichte der Immenhäuser Hütte und ihrer Vorgängerin im Kaufunger Wald, entstanden im Jahre 1809, behandelt.

 

Besondere Beachtung finden dabei die großen Unternehmer Hermann Lamprecht und der Namensgeber der letzten Hütte in Immenhausen, Richard Süßmuth, der als vertriebener Schlesier in die Stadt kam.

 

Weiter bedeutsam sind die Entwicklung des Gebrauchsglases seit 1890 und die moderne internationale Studioglaskunst.

 


 

kostenlose Ladestation für FahrradakkusEintritt: 3,50 € für Erwachsene; 2,50 € für Schüler und Studenten;
8,00 € Familienkarte, Führungen 30,00 € (Anmeldung erforderlich)

 

Kurze Einführungen in die Sammlung des Museums und Hinweise zu den Sonderausstellungen sind kostenlos.

 

Für Lehrer und Schüler steht museumspädagogisches Material zur Verfügung.


Die Schriftenreihen "GLAS" und "GEGENSÄTZE" erscheinen als Begleithefte zu Sonderausstellungen und bedeutsamen Glasfragen.


Das Museum ist behindertengerecht eingerichtet.

 

Kontakt

Leitung: Dagmar Ruhlig-Lühnen

Am Bahnhof 3
34376 Immenhausen

(05673) 2060

Öffnungszeiten

Dienstag bis Donnerstag von 10.00 bis 17.00 Uhr;
Freitag bis Sonntag von 13.00 bis 17.00 Uhr

Meldungen

Veranstaltungen

Fotoalben