Aktuelle Ausstellungen

Ausstellung Kunst im Quadrat: Jugendstilfliesen im Glasmuseum Immenhausen vom 31. August – 17. November 2019  -  Bis 01.12.2019 verlängert!

 

Die Ausstellung Ausstellung Kunst im Quadrat: Jugendstilfliesen im Glasmuseum Immenhausen vom 31. August – 17. November 2019zeigt diesmal kein Glas, sondern widmet sich wieder einem anderen Material. Es geht um Keramikfliesen aus der Zeit des Jugendstils.

Das Thema Jugendstil erfreut sich schon länger wieder wachsender Beliebtheit. Verschiedene Ausstellungen im Glasmuseum, die sich mit Trinkgläsern oder Vasen aus dieser Zeit um die Wende des 19. zum 20. Jahrhunderts befassten, zeigen dies deutlich.

Mit ihren so vielfältigen Gestaltungsmotiven bietet diese Epoche eine ungeheure Fülle an Dekormöglichkeiten.

Dass vom Jugendstil nicht nur kunsthandwerkliche Gebrauchsgegenstände geprägt waren, sondern auch Architekturelemente, zeigt jetzt mit Wandfliesen aus einer Privatsammlung die Ausstellung im Glasmuseum Immenhausen.

Mitte des 19. Jahrhunderts waren Wandfliesen aufgrund ihrer Herstellungstechnik noch verhältnismäßig teuer und nur in wohlhabenden Haushalten vertreten. Die technische Entwicklung der industriellen Produktion ermöglichte es jedoch, Fliesen kostengünstig und in großen Stückzahlen herzustellen und so fanden sich eindrucksvolle Wandverkleidungen auch in den Fluren und Treppenhäusern von einfachen Mietshäusern.

Zu sehen sind Fliesen aus verschiedenen Werkstätten im In- und Ausland, neben Deutschland vor allem aus Belgien, den Niederlanden und Frankreich. Die Motive sind vielfältig: neben üppigen Pflanzendarstellungen, vor allem Seerosen, tauchen Tierdarstellungen auf, verschlungene Girlanden, grafische Muster und Bordüren.

Durch die über 150 Ausstellungsstücke sollen die Vielfalt und das Dekorationsspektrum der Wandfliesen zum Ausdruck kommen und die Besucher vor allem durch die Farb- und Motivfülle beeindruckt werden.

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Einladung zur Ausstellung Kunst im Quadrat: Jugendstilfliesen im Glasmuseum Immenhausen vom 31. August – 17. November 2019

 


 

Glasklar – Glaskunst!

aus der Sammlung des Museums

bis Ende Februar 2020 zu sehen

 

Die moderne Glaskunst, auch „Studioglaskunst“ genannt, nimmt einen breiten Raum in der Museumssammlung ein. Mit derzeit über 300 Objekten aus den Jahren 1977 – 2019 zählt sie zu einer der größten Sammlungen dieser Art in Deutschland.

 

Leider können diese einzigartigen Werke aus Platzgründen nicht ständig präsentiert werden, sondern fristen häufig ein Schattendasein im Depot des Museums. Umso erfreulicher ist es, dass einige Stücke wieder einmal in einer Ausstellung präsentiert werden.

Unter den jetzt gezeigten Ausstellungsstücken sind auch die jüngsten Neuzugänge in der Sammlung.

Einmal handelt es sich um „Cube V“. Es ist zwar nicht das Objekt, welches die Besucher der Ausstellung „GLAS 2019 – 7. Immenhäuser Glaspreis“ mit dem Publikumspreis bedacht haben, aber ein gang ähnliches Stück des Lauschaer Künstlers Ulrich Precht.

Außerdem gehört das „Ahornblatt“ von Marina Aletsee jetzt zur Sammlung des Museums, ebenso wie die „Karawane des Apoll“ von Heide Kemper und das Objekt „Sattel II“ von André Kestel.

 

Bis Ende Februar 2020 sind diese Kunstwerke zusammen mit über 100 weiteren gläsernen Exponaten zu sehen. 
An der großen Fensterwand werden auch wieder einmal die selten gezeigten farbigen Glasfenster und
Bleiverglasungen aus dem Magazin präsentiert.

Die Besucher können sich beim Rundgang durch das Glasmuseum von der Vielfalt der internationalen Glaskunst überzeugen. Die vielfältige und farbenfrohe Ausstellung ist ein wahrer Augenschmaus und lädt zum Sehen und Staunen ein.

 

  Aletsee Marina Ahorn 2  Kemper Heide_Die Karawane des Apoll  Kestel Andre_Sattel II  Precht Ulrich_Cube V