Historischer Stadtspaziergang in Immenhausen

Der Stadtrundgang orientiert sich am Verlauf der ca. 3 km langen Stadtmauer aus dem 13. Jahrhundert, die den historischen Stadtkern ringförmig umschließt.

In jüngerer Zeit wurde die Mauer immer wieder ausgebessert und teilweise erneuert.

Ursprünglich waren nur 3 Tore vorhanden, die in Richtung Kassel, Holzhausen (Münden) und Mariendorf (Leutenhausen) führten.

Erst 1892, im Zuge der Ausdehnung des Stadtgebietes nach Westen, durchbrach man die Mauer zwischen heutiger Stadtsparkasse und Eulenturm und legte die Obere Bahnhofstraße an.

 

1. Ausgangspunkt: Haus Schulplatz 1

 

 

Brunnenraum mit Ausstellungen zur Stadtgeschichte, Präsentation von Funden aus der Immenhäuser steinzeitlichen Siedlung (um 5000 v. Chr.) mit dem einzigartigen Fruchtbarkeits-figürchen (Replik) sowie einem mittelalterlichem Brunnengewölbe.

 

Gebäude Schulplatz 1

 

Schulplatz bzw. "Süsternplatz"

 

(Weiter durch den Mauerdurchbruch)

 

2. Feuerwehrzentrum

 

 

 

(Weiter links am Haus vorbei zur Mariendorfer Straße)

 

3. Ehemaliges LeutenhäuserTor

 

(Weiter über die Straße in Kirchweg, entlang der Mauer)

 

4. Mauerdurchbruch Bachstrasse / Wiesenstrasse

 

 

Sprengung der Stadtmauer zwischen Bachstraße und Wiesenstraße nach der Hochwasser-Katastrophe vom 18.5.1937 als vierte Maueröffnung.

 

(Weiter über die Straße und die Treppe rechts hoch)

 

5. Standort der ehemaligen Pascheburg

 

(Weiter über die Straße zum Park Montaigu)

 

6. Eulenturm

 

 

7. Erlebnisstation Hufeisenturm

 

 

Wehrtürme, Bestandteile der Stadtbefestigung aus dem 13. Jh.


Der Hufeisenturm ist seit Juni 2004 begehbar, im Innenraum finden Sie auf Tafeln Informationen zur Stadtgeschichte u. Stadtsanierung.
Zwischen den beiden Türmen direkt an der Eisdiele steht die Bronzefigur der Immenhäuser Märchenfigur "Hans im Glück).

 

(Weiter durch die Maueröffnung zum Entenloch und zur Oberen Bahnhofstraße / Kirchplatz)

 

8. Evangelische Stadtkirche "St. Georg"

 

 


(Direkt vor dem Hauptportal, Haus Hinter der Kirche 3)

 

9. Ehemalige Jungenschule (rechtes Gebäude)

 

 

 

(Weiter über den Kirchplatz zum Marktplatz)

 

10. Historisches Rathaus

 

 


(Weiter über die Straße Hinter dem Rathaus, links neben Nr. 2 Fußweg bis zur Bachstraße zum Haus links am Ende des Fußweges)

 

11. Ehemalige Mädchenschule

 

Erstmals erwähnt im 15. Jh., Standort in der Bachstraße / Ecke Fußweg.

 

(Weiter rechts in Bachstraße, links in Querstraße, links in Hohe Straße)

 

12. Ehemaliger Renthof

 

 

 

(Weiter von Querstraße aus nach rechts in Hohe Straße, rechts in Hagenstraße bis Mittelstraße)

 

13. Ehemaliges Mündener Tor (siehe 3)

 

(Über die Straße, rechts vor Haus Mittelstraße 16a zum Fußweg durch die Gärten zum Friedhof)

 

14. Alter Friedhof

 

 


(Weiter zum Ausgang rechts)

 

15. Ehemaliges Kasseler Tor (siehe 3)

 

 

(Weiter zur Kirche einige Meter vom Ausgang Alter Friedhof links)

 

16. Katholische Kirche "St. Clemens Maria"

 

 


(Weiter über den Fußgängerüberweg Richtung Steinweg)


17. Ehemaliges Siechenhaus (Gebäude rechts)

 

 


18. Ehemaliges Hostpital (Gebäude links)

 


 

Die Schlüssel für den Brunnenraum und die Erlebnisstation Hufeisenturm erhalten Sie von Montag-Freitag im

 

Glasmuseum
Am Bahnhof 3
34376 Immenhausen
Tel.: 05673-911 429

 

Außerdem ist der Schlüssel für den Brunnenraum nach telefonischer Rücksprache bei Herrn Jakob Humburg, Tel. 05673-4872 erhältlich.