BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Ortsbild verschönern und Energie einsparen

Stadt Immenhausen will mit neuem Förderprogramm Bauherren und Hauseigentümer für Instandhaltungsarbeiten motivieren / Insgesamt stehen 100.000 Euro zur Verfügung

 

Die Stadt Immenhausen hat ein Förderprogramm aufgelegt, das Bauherren und Hauseigentümer mit Zuschüssen bei Instandhaltungsarbeiten unterstützt – sofern .diese von Bedeutung für das Ortsbild sind. Insgesamt stehen 100.000 Euro zur Verfügung, mit denen u.a. Maßnahmen an Fassaden, Fenstern, Türen, Dächern, Hoftoren und Einfahrten, Einfriedungen und Treppen gefördert werden, aber auch die Neuanlage und Neugestaltung von Vorplätzen und Hofräumen mit öffentlicher Wirkung sowie deren Begrünung und Entsiegelung. „Unser Ziel ist es, den CO2-Ausstoß zu reduzieren, Energie einzusparen und einen Beitrag zu einem schöneren Ortsbild zu leisten“, sagt Bürgermeister Lars Obermann und ruft die Immenhäuser Bürger zum Mitmachen auf. „Scheuen Sie sich nicht, einen Antrag zu stellen. Am besten ist es, Sie haben schon zwei Angebote vorliegen, in dem z.B. die Kosten für den Austausch von Fenstern aufgeführt sind.“ Das Förderprogramm sei vor allem für Eigentümer von Fachwerkgebäuden attraktiv, die deutlich mehr Aufwand erfordern als andere Gebäude.

 

Das Förderprogramm ist Teil des Maßnahmenkataloges im Programm „Energetische Stadtsanierung“, und läuft bis 9. April 2023. Für umfangreichere Maßnahmen steht gegebenenfalls eine Förderung über das Dorferneuerungsprogramm zur Verfügung.

 

Das Fördergebiet umfasst die Ortskerne der Stadtteile Immenhausen, Holzhausen und Mariendorf. Gefördert werden bei Gebäuden und Freianlagen maximal 50 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten, höchstens jedoch 5.000 Euro bei Instandhaltungsmaßnahmen an Gebäuden und 2.500 Euro bei Maßnahmen im Wohnumfeld. Maßnahmen unter 500 Euro werden nicht gefördert. Die Erstellung von energetischen Sanierungskonzepten wird bis zu 100 Prozent unterstützt.

 

Anträge sind nach vorheriger fachlicher Beratung an die Stadt Immenhausen zu stellen. Neben der allgemeinen Beschreibung des Vorhabens müssen zwei Angebote vorliegen, aus denen die geplanten Leistungen eindeutig hervorgehen. Die Stadt prüft die Anträge und legt die Höhe der Förderung fest. Nach Abschluss einer sogenannten Modernisierungsvereinbarung kann mit den Arbeiten begonnen werden. Der Bauherr verpflichtet sich dazu, innerhalb von drei Jahren ab der Auszahlung des Geldes mindestens eine Maßnahme umzusetzen.

 

Wer vorab fachliche Beratung benötigt, kann sich an Ingolf Linke von der Projekt-Stadt wenden. Er ist unter Telefon 0561/1001-1352 oder per E-Mail an ingolf.linke@nh-projektstadt.de erreichbar. Bei der Stadt Immenhausen ist Fachbereichskoordinator Steffen Meywirth der Ansprechpartner, Telefon 05673/503-140 oder per E-Mail an steffen.meywirth@immenhausen.de.

 

Weitere Infos sowie die Richtlinie zum Förderprogramm finden sich >>hier<<.

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Immenhausen
Di, 31. Mai 2022

Bild zur Meldung

Weitere Meldungen