Endausbau der Straße „Am Bahnhof“ – Kernstadt Immenhausen

Immenhausen, den 11.06.2019

Die Parkplätze am Bahnhof sind bereits neu gestaltet. Der Buttlarhof hat das Außengelände der Pflegeeinrichtung in Form gebracht. Das Dach des Glasmuseums wurde saniert. Und jetzt ist auch die Straße „Am Bahnhof“ selbst fertig  ausgebaut. Mit einer kleinen Feierstunde wurde die Straße wieder freigegeben, an  der seit  Herbst vergangenen Jahres gebaut worden war.

Mit 226 000 Euro sind die Baukosten für das 220 Meter lange Straßenstück veran- schlagt, sagte Bürgermeister Jörg Schützeberg. Finanziert wurde das Vorhaben mit Geld aus der Stadtsanierung.

Nachdem kurz  vor Weihnachten die Baustelle  winterfest  gemacht wurde, konnte mit dem Aufbringen der oberen Asphaltfeinbetonschicht im Frühjahr diesen Jahres die Arbeiten abgeschlossen werden.

Für die Bauarbeiten war das Hofgeismarer Unternehmen Gebr. Wagner Baugeschäft GmbH zuständig, für die Planung sorgte das beratende Ingenieurbüro dsp aus Im- menhausen.

Die angrenzenden Grundstücke sind jetzt barrierefrei erreichbar. Schwierigkeiten bereiteten die Reste der Verladerampe der früheren Glashütte im Untergrund. Aber auch die wurden beim Ausbau gemeistert.

Bürgermeister Schützeberg hofft, dass jetzt noch weitere Bereiche neu gestaltet wer- den können. Das gilt besonders für die alten Hallen auf dem Glashütten-Gelände. Im Januar hatte der Verwaltungschef angekündigt, dass dort barrierefreie Wohnungen  entstehen  sollten. 

Grundstücke seien verkauft worden. Schützeberg „hofft“ deshalb jetzt auf „Bewegung an der Glashütte“.           


Das Foto zeigt die symbolische Freigabe: von links Fachbereichskoordinator  Bernd Horstmann, Straßenbauer Gunter Wagner, Planer Dipl.-Ing. Andreas Rauwolf und Bürgermeister Jörg Schützeberg

 

Für Rückfragen steht Ihnen Herr Bernd Horstmann vom Fachbereich III – Bauen und Beteiligungen – unter der Rufnummer 05673/503-160 gern zur Verfügung.

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Endausbau der Straße „Am Bahnhof“ – Kernstadt Immenhausen